Whiskylexikon2018-05-04T13:46:07+00:00

Den richtigen Whisky auszuwählen ist eine Kunst für sich. Im folgenden Whiskylexikon möchten wir Ihnen einige Begriffe der Whiskywelt erklären sowie Hinweise zum optimalen Geniessen Ihres Whiskys geben, damit auch Sie demnächst ein echter Eòlaiche, also Kenner sind.

Dèan spòrs (Viel Spaß) beim Stöbern und Entdecken wünscht

Ihr Team von Sieberts Whiskywelt

A

  • Angel’s Share

    Als „Angel’s Share“ (Anteil für die Engel) bezeichnet man den Teil des Whiskys, der bei der Reifung verdunstet. Dies kann man beim Destilleriebesuch in der Luft wahrnehmen. Wie viel Whisky tatsächlich mit den Engeln geteilt werden muss, hängt stark von äußeren Einflüssen ab. Im feuchten Klima Schottlands verdunstet in der Regel mehr Alkohol als Wasser im Fass, so dass der Alkoholanteil der Spirituose während der Lagerung absinkt, während in den warmen Regionen der USA hingegen mehr Wasser als Alkohol in den Eichenholzfässern verdunstet. So steigt hier während der Lagerung der Alkoholanteil.

C

  • Cask Strength

    Eine Angabe auf einigen Flaschen ist „Cask Strength“. Das steht für „Fassstärke“ damit ist der Alkoholgehalt gemeint. Dieser Whisky wird unverdünnt abgefüllt. Je älter das Fass ist, desto geringer ist der Alkoholgehalt, da Alkohol flüchtig ist und im laufe der Lagerungszeit verdunstet. Üblicherweise werden Whiskys beim Abfüllen auf Trinkstärke verdünnt; die meisten haben einen Alkoholgehalt von 40 bis 43 Prozent. Ist das immer noch zuviel, gibt es die Möglichkeit, ihn mit Wasser weiter zu verdünnen.

D

  • Destillation

    Als „Destillation“ bezeichnet das Trennen von Wasser und alkoholischen Lösungen.

E

  • Eichenholzfass

    „Eichenholzfässer“ sind für die Alterung von Whisky per Gesetz vorgeschrieben. Es können hierbei zwei verschiedene Eichenholzarten Verwendung finden. Zum einen die amerikanische Eiche, (sie wächst schnell und gerade, und hat einen hohen Vanillingehalt) zum anderen die europäische Eiche (sie wächst langsamer und unregelmäßiger und ihr Holz verfügt über einen deutlich höheren Gehalt an Tannin).

F

  • Finishing

    Unter „Finishing“ versteht man die Nachreifung von Whisky in anderen Fässern, nach der eigentlichen Reifezeit im ursprünglichen Fass.

    Um dem fertigen Whisky nun eine besondere zusätzliche geschmackliche und aromatische Qualität zu verleihen, wird er vor der Flaschenabfüllung in Fässer abgefüllt, in denen zuvor Wein, Sherry, Rum oder andere Spirituosen reiften. Das Holz dieser Fässer hat sich durch die Wechselwirkung mit dem jeweiligen Inhalt mit komplexen Aroma- und Geschmacksstoffen und sogar mit Farbstoffen vollgesogen, die nunmehr von dem neu befüllten Whisky ausgelaugt werden.

M

  • Malt Whisky

    Für einen Malt Whisky wird ausschließlich Gerstenmalz verwendet.

Demnächst mehr

Demnächst mehr

Diese Webseite nutzt Cookies und Dienste Dritter Einstellungen Ok

Dienste von Drittanbietern

Wir nutzen folgende Dienste von Drittanbietern, um Ihnen eine bestmögliche Nutzererfahrung garantieren zu können. Bei Deaktivierung der Dienste können eventuell einige Informationen nicht angezeigt werden.